Energielexikon

Internationale Energieagentur (IEA)

Als direkte Reaktion auf den Ölpreisschub 1973/74 wurde von einer Reihe industrieller Verbraucherländer das Internationale Energieprogramm (IEP) aufgestellt. Das Programm wurde am 18. November 1974 in Kraft gesetzt und wird von der in Paris im Rahmen der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) gegründeten „Internationalen Energieagentur“ (IEA) koordiniert. Dem Abkommen haben sich inzwischen 26 Staaten (USA, Kanada, Japan, Neuseeland, Australien, Schweiz, Türkei, Norwegen, Ungarn, Tschechien, Korea (Süd) sowie die EU-Staaten) angeschlossen.

Voraussetzungen für eine Aufnahme sind:

  • die Bevorratungspflicht des IEP (90 Tage) zumindest programmatisch zu erfüllen,
  • die Schaffung eines politischen Instrumentariums, das zur Öl- (Energie-) Nachfragedämpfung geeignet ist.

Die Ziele des IEP sind im Einzelnen:

  • Einrichtung eines gemeinsamen Krisenmechanismus zur Begegnung möglicher künftiger Versorgungskrisen (gemeinsames Ölverteilungssystem),
  • der Aufbau und die Aktualisierung eines Informationssystems unter Mitarbeit der Mineralölindustrie, das sowohl das einwandfreie Funktionieren des Krisensystems garantiert als auch umfassende Auskünfte über die Aktivitäten der Ölgesellschaften geben soll,
  • die Entwicklung guter Beziehungen zwischen Erdölförder- und Verbraucherländern sowie der Verbraucherländer untereinander mit dem Ziel einer kooperativen Zusammenarbeit.

Zurück zur Übersicht

Heizöl-Preistrend

(Stand 13:00 Uhr 17.05.2024)
17.05.2024
Preise steigend
+0,35%
16.05.2024
Preise fallend
-0,21%
15.05.2024
Preise fallend
-0,10%

News

(17.05.2024) Öl- und Heizölpreise aktuell
Zum Wochenende sind die Ölpreise leicht gestiegen. Die Lagerbestände an Erdöl und raffinierten Produkten sind aktuell rückläufig. Dies hat beim Handel dazu geführt, dass das Wachstum der Erdölnachfrage optimistischer bewertet wurde. Insbesondere in Singapur waren... [mehr]
(15.05.2024) Öl- und Heizölpreise aktuell
Die Ölpreise sind heute bis zum Mittag leicht gestiegen. Trotz dieser moderaten Zuwächse liegen die Rohölpreise weiterhin nahe ihrer zweimonatigen Tiefstände. Die Heizölpreise bewegten sich heute hingegen abwärts und bleiben damit weiterhin auf einem zum Kauf... [mehr]
(15.05.2024) Warum man auch beim Neubau eines Hauses nicht auf den Schornstein verzichten sollte
Es gibt mehrere Gründe, warum es sinnvoll sein könnte, ein neues Haus mit einem Schornstein zu planen: Heizoptionen: Ein Schornstein ermöglicht die Nutzung von verschiedenen Heizoptionen wie Kaminen, Holzöfen oder bestimmten Arten von Heizkesseln.  Ambiente und... [mehr]