Energielexikon

Auslastungsgrad

Mit dem Auslastungsgrad wird die Beschäftigung einer technischen Anlage als Prozentzahl ausgedrückt. Der Auslastungsgrad einer Raffinerie wird üblicherweise bestimmt durch das Verhältnis von Rohöleinsatzmenge zu Rohöldestillationskapazität. Da die Rohöldestillationskapazität jahresbezogen ist, auch Stillstände wegen technischer Überholungen berücksichtigt, muss bei kürzeren Perioden eine entsprechende Umrechnung erfolgen, die aber eingeschränkt aussagefähig ist. So wird z. B. ein monatlicher Auslastungsgrad auch bei kontinuierlicher Auslastung über dem Jahreswert liegen. Eine weitere Einschränkung der Aussagefähigkeit des Auslastungsgrades ist dadurch gegeben, dass der Einsatz von Halbfertigerzeugnissen bei der Berechnung des Auslastungsgrades allgemein nicht berücksichtigt wird. Ebenso wird bei dieser Methode keine Aussage über die Auslastung der Zweitverarbeitungs-Konversionsanlagen gemacht.

Zurück zur Übersicht

Heizöl-Preistrend

(Stand 13:00 Uhr 02.12.2021)
02.12.2021
Preise steigend
+0,04%
01.12.2021
Preise fallend
-1,28%
30.11.2021
Preise fallend
-1,92%

News

(02.12.2021) Schnellladen noch mit Verbesserungspotential
Auch wenn die Schnellladeinfrastruktur in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut wurde, sind noch fast 40 Prozent der Elektroauto-Fahrer mit der Ladesituation auf Langstrecken nicht besonders zufrieden. Das ergibt eine aktuelle ADAC Umfrage unter 400 E-Autofahrern. Danach wünschen sich die... [mehr]
(01.12.2021) Ölpreis zwischen Spekulation und Pessimismus
Spekulationen wie die OPEC auf die strategischen Freigaben nationaler Ölreserven reagieren könnte, verhindern derzeit eine weitere Talfahrt der Ölwerte. Wie schon öfter in den letzten 2 Jahren reagieren die Ölwerte teils deutlich auf negative Meldung rund um die... [mehr]
(30.11.2021) Benzinpreis fällt um gut zwei Cent
Vor allem für die Fahrer von Benziner-Pkw ist Tanken etwas günstiger geworden. Dies hat der ADAC in seinem wöchentlichen Vergleich der Kraftstoffpreise ermittelt. Danach kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,671 Euro und damit 2,1 Cent weniger als vor Wochenfrist. Der... [mehr]