Newsarchiv


Ölpreise legen zu - Ölverbund Opec+ beginnt Beratungen am Donnerstag (03.03.2021)

An den internationalen Börsen legten heute morgen die beiden Rohölsorten West Texas Intermediate (WTI) und die Nordseesorte Brent wieder zu. 

Bestimmend für den Handel ist das Treffen der OPEC-Staaten und der Nicht-OPEC-Länder ab Donnerstag: Analysten rechnen mit einer Ausweitung der Öl-Produktion. Eine Steigerung der Ölförderung von 500.000 Barrel pro Tag soll diskutiert werden. Laut Mohammad Sanusi Barkindo, Generalsekretär der OPEC, soll die Balance zwischen Angebot und Nachfrage wiederhergestellt werden. Der Wirtschaftsausblick und die Lage am Ölmarkt hätten sich gebessert, so Barkindo. Der Ölriese Saudi-Arabien will möglicherweise auf seine freiwilligen Produktionskürzungen, die zur Stützung des Markts ergriffen wurden, verzichten.

Nach wie vor hält die Corona-Pandemie und die dadurch unsichere Wirtschaftslage die Börsen in Atmen. Auf der einen Seite geben die voranschreitenden Impfungen Hoffnung, auf der anderen Seite jedoch wächst die Sorge vor den neuen Virus-Varianten.

Zur Stunde (14.40 Uhr) steht der Preis für ein Barrel WTI bei 60,35 US-Dollar. Die Nordseesorte Brent kletterte auf 63,27 US-Dollar. Der festere Euro kostet 1,2051 US-Dollar und sorgt dafür, dass der Heizölpreis hierzulande nicht weiter nach oben klettert.

 

 

 

 

 

Quelle: atrego GmbH

Zurück zur Übersicht

Heizöl-Preistrend

(Stand 13:00 Uhr 23.04.2021)
23.04.2021
Preise steigend
+0,08%
22.04.2021
Preise fallend
-0,65%
21.04.2021
Preise fallend
-0,30%

News

(05.04.2021) Brennstoffkostenvergleich März 2021: Preissteigerungen bei 4 Brennstoffen im März
  Auf Basis monatlicher repräsentativer reiner Brennstoffkostenermittlungen durch das Brennstoffverkaufsportal www.brennstoffhandel.de für die wichtigsten Brennstoffe/Energieträger im Wärmemarkt kann für den Monat März 2021 folgende aktuelle Bewertung, bezogen... [mehr]
(23.04.2021) Gesetz zur Treibhausgasminderung: Raffinerien und Krafststoffe grüner machen
Das vom Bundesumweltministerium angestoßene Gesetz sieht eine Quote von 22 Prozent Treibhausgasminderung im Verkehr bis 2030 gegenüber 1990 vor. Dazu Küchen: „Das Ziel ist ehrgeizig, aber richtig. Als Branche, die den Löwenanteil der Energie für den Verkehrssektor... [mehr]
(23.04.2021) Peter Altmaier zu Klima und Energie
Peter Altmaier,Bundesminister für Wirtschaft und Energie© BPA/Steffen Kugler ZITAT: „Und er bewegt sich doch: Diese Woche zeigt mit drei wichtigen Entscheidungen, dass wir trotz der Corona-Pandemie beim Klimaschutz vorankommen.  Erstens hat sich die EU auf ein... [mehr]