Newsarchiv


Benzin im Saarland am günstigsten (15.09.2020)

Tanken in Bremen besonders teuer

Die regionalen Unterschiede bei den Kraftstoffpreisen in Deutschland haben sich wieder vergrößert. Dies zeigt der aktuelle Bundesländervergleich des ADAC. Benzin ist derzeit im Saarland am günstigsten. Dort kostet ein Liter Super E10 durchschnittlich 1,232 Euro und damit 7,1 Cent weniger als in Bremen, wo Super E10 am teuersten ist. Noch im August lag der mittlere Preisunterschied zwischen billigstem und teuerstem Bundesland bei 4,4 Cent je Liter.

Diesel ist mit durchschnittlich 1,050 Euro je Liter in Mecklenburg-Vorpommern am günstigsten. In Thüringen, dem teuersten Bundesland, müssen Autofahrer mit 1,090 Euro je Liter 4,0 Cent mehr bezahlen. Auffällig ist, dass man im Stadtstaat Bremen besonders teuer tankt. Auch Diesel ist hier mit durchschnittlich 1,089 Euro je Liter nur unwesentlich billiger als in Thüringen. Traditionell sind die Kraftstoffpreise in Stadtstaaten eher günstig.

In der aktuellen Untersuchung hat der ADAC am Dienstag um 11 Uhr die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme dar. Unkomplizierte und schnelle Hilfe für preisbewusste Autofahrer bietet die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“. Ausführliche Informationen rund um den Kraftstoffmarkt gibt es zudem unter www.adac.de/tanken.

Quelle: ADAC

Zurück zur Übersicht

Heizöl-Preistrend

(Stand 13:00 Uhr 05.08.2021)
05.08.2021
Preise fallend
-0,37%
04.08.2021
Preise fallend
-0,73%
03.08.2021
Preise fallend
-0,33%

News

(03.08.2021) Leichter Kurseinbruch zum Wochenbeginn
Am gestrigen Montag gab der Ölpreis erstmals seit einer Woche wieder deutlich nach, der Grund dafür sind eher schwache Konjunkturzahlen aus China und den USA. Aber auch die Nachfrage ist im Moment eher verhalten, dazu kommen außerdem wieder steigende Infektionszahlen. So meldet... [mehr]
(28.07.2021) Zwischen Konjunktursorgen und abnehmenden Reserven
Konnte man letzte Woche Montag noch die Hoffnung haben günstiger den Heizöltank füllen zu können, zeigte sich schon in der Wochenmitte, dass daraus wohl vorerst nichts wird. Auch die Prognosen für die folgenden Tage schwankten zwischen Konjunktursorgen und abnehmenden... [mehr]
(22.07.2021) Ölförderung im Meer - Ein technisch schwieriges Unterfangen
Immer mehr Öl kommt aus dem Meer. Das Nordesee-Öl ist da keine Ausnahme. Andere Ölsorten kommen aus dem Golf von Mexiko und aus den Meeren im Nahen Osten. Um überhaupt an eine Förderung denken zu können, ist die Wahl Werkzeugs entscheidend. Viele Offshore-... [mehr]