Newsarchiv


Altmaier: Erhöhter Umweltbonus für Elektroautos kann starten – grünes Licht aus Brüssel (14.02.2020)

EU-Beihilferecht steht Umsetzung des Umweltbonus nicht entgegen

 

Die Europäische Kommission hat am 11.2.2020 mitgeteilt, dass sie keine Einwände gegen eine höhere finanzielle Förderung von Elektrofahrzeugen in Deutschland hat. Die Bundesregierung kann somit den Umweltbonus für Elektrofahrzeuge wie angekündigt erhöhen. Die neuen Fördersätze sind für alle Fahrzeuge anwendbar, die nach dem 4. November 2019 zugelassen wurden.


Bundeswirtschaftsminster Peter Altmaier: „Ich freue mich, dass die Europäische Kommission heute grünes Licht für die Anpassung des Umweltbonus für Elektrofahrzeuge gegeben hat. Das ist ein gutes Signal, da es mit der neuen Förderung nun in Kürze losgehen kann. Die neue Förderrichtlinie wird demnächst in Kraft treten. Käuferinnen und Käufer profitieren dann von erhöhten Fördersätzen für rein elektrische Fahrzeuge und Plug-In-Hybride.“

Die Bundesregierung hatte Ende 2019 beschlossen, den Umweltbonus bis zum 31. Dezember 2025 zu verlängern und deutlich zu erhöhen. Diese Verlängerung und Erhöhung wurde mit dem heutigen Schreiben im Grundsatz gebilligt.

Die Förderung wird um 50 Prozent bei Fahrzeugen bis 40.000 Euro Nettolistenpreis angehoben. Bei Fahrzeugen über 40.000 Euro Nettolistenpreis steigt sie um 25 Prozent. Das gilt für rein batterieelektrische Fahrzeuge (BEVs) ebenso wie für Plug-In-Hybride (PHEVs). Die Industrie wird sich weiterhin zur Hälfte am Umweltbonus beteiligen.

Die angepasste Förderrichtlinie wird noch im Februar im Bundesanzeiger veröffentlicht und damit in Kraft treten.

Quelle: Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Zurück zur Übersicht

Heizöl-Preistrend

(Stand 13:00 Uhr 05.08.2021)
05.08.2021
Preise fallend
-0,37%
04.08.2021
Preise fallend
-0,73%
03.08.2021
Preise fallend
-0,33%

News

(03.08.2021) Leichter Kurseinbruch zum Wochenbeginn
Am gestrigen Montag gab der Ölpreis erstmals seit einer Woche wieder deutlich nach, der Grund dafür sind eher schwache Konjunkturzahlen aus China und den USA. Aber auch die Nachfrage ist im Moment eher verhalten, dazu kommen außerdem wieder steigende Infektionszahlen. So meldet... [mehr]
(28.07.2021) Zwischen Konjunktursorgen und abnehmenden Reserven
Konnte man letzte Woche Montag noch die Hoffnung haben günstiger den Heizöltank füllen zu können, zeigte sich schon in der Wochenmitte, dass daraus wohl vorerst nichts wird. Auch die Prognosen für die folgenden Tage schwankten zwischen Konjunktursorgen und abnehmenden... [mehr]
(22.07.2021) Ölförderung im Meer - Ein technisch schwieriges Unterfangen
Immer mehr Öl kommt aus dem Meer. Das Nordesee-Öl ist da keine Ausnahme. Andere Ölsorten kommen aus dem Golf von Mexiko und aus den Meeren im Nahen Osten. Um überhaupt an eine Förderung denken zu können, ist die Wahl Werkzeugs entscheidend. Viele Offshore-... [mehr]