Heizöl Wärmekonto

Jetzt können Sie Ihren Heizölkauf statt mit einer Einmalzahlung - die zwangsläufig die Haushaltskasse belastet - durch monatliche Abschlagszahlungen ausgleichen, die einfach und bequem vom Konto abgebucht werden.

So läuft es mit dem Heizöl-Wärmekonto:

  • Schritt 1 - Ihr Jahresverbrauch wird ermittelt
    Ihrem persönlichen Wärmekonto wird Ihr durchschnittlicher Jahresverbrauch an Heizöl zugrunde gelegt.
  • Schritt 2 - Bankabbuchungsverfahren ohne Aufpreis
    Mit der ersten Lieferung zahlen Sie lediglich die Hälfte der Gesamtrechnung. Den Rest begleichen Sie in Beträgen von jeweils nur einem Zwölftel Ihrer jährlichen Heizölkosten zum Beispiel per Bankabbuchungsverfahren - selbstverständlich ohne Aufpreis. So verteilen Sie Ihre Wärmekosten gleichmäßig über das ganze Jahr.
  • Schritt 3 - Alle Lieferungen zum Heizöltagespreis
    Das Einzige, was Sie danach noch zu tun haben, ist, den nächsten Termin für Ihre Heizöllieferung festzulegen - dabei können Sie natürlich auch vom Heizöltagespreis profitieren.
  • Schritt 4 - Jahresabrechnung
    Nach 12 Monaten erhalten Sie von uns eine detailierte Jahresabrechnung. Anhand dieser Rechnung können Sie genau nachverfolgen, wie viel Sie angespart haben. Gleichzeitig wird die Höhe Ihrer monatlichen Beträge überprüft und in Abhängigkeit Ihres Mehr- oder Minderverbrauches in Abstimmung mit Ihnen angepasst.

Rechenbeispiel für ein Heizöl-Wärmekonto:

Ihr Jahresverbrauch
  • EUR (inkl. MwSt.)
Ihre Beispielrechnung

Beispielrechnung per E-Mail
  • Mit diesem Formular können Sie sich Ihre unverbindliche Beispielrechnung an Ihre E-Mail-Adresse senden lassen.
  • Bitte senden Sie mir Informationen zur aktuellen Preisentwicklung sowie interessante Verbrauchertipps.

Heizöl-Preistrend

(Stand 13:00 Uhr 20.07.2017)
20.07.2017
Preise steigend
+2,47%
19.07.2017
Preise fallend
-0,36%
18.07.2017
Preise steigend
+1,26%

News

(20.07.2017) Heizölpreise-Trend Donnerstag, 20.Juli 2017: leichter Anstieg!
Ölpreis steigt nach Veröffentlichung der US-Lagerdaten und steigt auf über 50 US-Dollar pro Barrel Die Sorte Brent erreichte gestern Abend, 19.7.2017, fast die Marke von 50 US-Dollar je Barrel und stieg auf 49,47 US-Dollar, der höchste Stand seit Anfang Juni 2017 und... [mehr]
(20.07.2017) Studie: Rasantes globales Marktwachstum bei Holzpellets
EU als Region ist größter Pelletproduzent der Welt - Viel Optimierungspotenzial Biomasseforschungszentrum Leipzig erarbeitet IEA-Studie zum Holzpellet-Markt in dreißig Ländern In einer für die Internationale Energieagentur (IEA) erarbeiteten Studie wird eine... [mehr]
(19.07.2017) Heizölpreise-Tendenz Mittwoch, 19.07.2017: leicht verringert
OPEC muss Rückschläge einstecken - US-Lagerbestände steigen Beim Versuch, die weltweiten Ölpreise anzuheben, musste die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) einen weiteren Rückschlag einstecken. Nach der im November 2016 beschlossenen... [mehr]